gründonnerstag.
nach einer 180 km langen überlandfahrt von lippstadt nach hause, erreiche ich erleichtert meine zieladresse.
ich hupe mehrfach hektisch, weil ich nicht gewillt bin, den kram alleine hochzutragen, fahre mein auto vors haus und will es absichern.betonung auf will. denn beim anziehen der feststellbremse kracht es unschön und das ding lässt sich ohne jegliche bremswirkung senkrecht in die höhe ziehen. sehr genial. nachdem ich mich einen schwung neue brillen bestellt habe, passt mir eine reparaturrechnnung natürlich dreifach gut in den kram.
viel schlimmer ist allerdings, dass ich während meines aufenthaltes in der heimat feststelle, dass 99,9% der parkplätze hier irgendwie abschüssig sind, was bei einer kaputten handbremse doch eher semioptimal ist.
*grummel*
selbst beim tanken war ich genötigt, meine mutter mitzuschleifen, die dann brav den fuß auf der bremse hatte, während ich getankt habe.
warum schreibt nicht mal einer ein buch über mein leben????

26.4.11 08:14

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


flink / Website (26.4.11 08:32)
Na. immer die Mama mitzuschleppen, damit sie während des Tankens/Einkaufens/Pipipause etc.pp. den Fuß auf er Bremse hält, ist vielleicht doch ein bißchen übertrieben.

Deiner Beschreibung nach ist das Handbremsseil gerissen.

Du kannst aber vorübergehend auch ohne Handbremse auskommen: zum Abstellen/Parken des Autos legst Du den Rückwärtsgang ein (oder fährst Du einen Automatikwagen? - dann reicht Schaltstellung "P").

Der Rückwärtsgang hat die kleinste Übersetzung und somit die grö0te Blockierwirkung im Getriebe.

Wenn Ihr Freunde/Bekannte/Nachbarn habt, die einen Klaufix besitzen, können die Dir möglicherweise einen Unterlegkeil, aka Bremskeil leihen. Den kannst unter ein Rad packen, wenn Du das Auto auf einem sehr abschüssigen Parkplatz abstellst.

(Klaufix = Pkw-Anhänger; DDR-Jargon)

flink

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen